Digitalisierung an den Schulen entschlossen voranbringen

Veröffentlicht am 23.01.2021 in Presseecho

Letztmals hatten wir in unserer Haushaltsrede im Dezember 2020 darauf hingewiesen, dass die Verbesserung der Digitalisierung an den Schulen als kommunale Schlüsselaufgabe begriffen werden muss. Der Zug hat zwar in den letzten Monaten Fahrt aufgenommen, das Tempo muss aber aus Sicht der SPD-Fraktion noch weiter verstärkt werden. Wir hatten dazu eine Reihe von Anträgen gestellt, über die demnächst im Rahmen der Beratungen zum Haushalt 2021 entschieden werden wird.

Schnelle Anbindung an das Glasfasernetz

Wir sind bereit, die erforderlichen Mittel bereitzustellen, um alle Schulen zügig an das Glasfasernetz anzubinden. Wir hatten um einen realisierbaren Zeitplan für eine schnelle Durchführung der erforderlichen baulichen Maßnahmen gebeten und sind gespannt auf die Antworten der Verwaltung.

Bedarf für weitere Tablets?

Im Amtsblatt war zu lesen, dass 600 mobile Endgeräte für Schülerinnen, Schüler und Lehrer beschafft wurden. Das ist gut so! Die von uns seit dem vergangenen Sommer mehrfach angeregte Bedarfsabfrage bei den Schulen war damit überaus sinnvoll. Zunächst hatte die Verwaltung einen Bedarf oft verneint. Für uns stellt sich nun die Frage, ob jetzt der Bedarf wirklich gedeckt ist?

Erforderliche technische Unterstützung bereitstellen

Mit der Beschaffung der Tablets ist es aber bei weitem noch nicht getan. Wir müssen unsere Schulen fit machen für das Home-Schooling mit dem wir vermutlich noch eine ganze Zeit leben müssen. Lehrer sind Pädagogen und es ist nicht ihre Aufgabe sich intensiv um IT-Dinge zu kümmern. An dieser Stelle möchten wir uns für das enorme ehrenamtliche Engagement von Lehrern und Eltern bedanken, die versuchen unter erschwerten Bedingungen weiterhin das Lernen zu ermöglichen. Unsere Schulen brauchen dringend die Unterstützung der Stadt als Schulträger. Es geht dabei vor allem um die Bereitstellung von technischem Knowhow sowie die professionelle Administration der Geräte und der vielfältigen Lernsoftware. Bei der letzten Sitzung des AK Schulentwicklung im Oktober 2019 hatten die Schulen ihren Bedarf an Unterstützung deutlich formuliert. Drei Stellen sind in der Verwaltung in der IT, im Schulverwaltungsamt und im Hochbau vorgesehen. Wir haben den Eindruck, dass es noch nicht ausreicht. Ist weitere externe Hilfe erforderlich? Dann müssen die benötigten Mittel in den Haushalt eingestellt werden. Zu prüfen ist auch, ob die Volkshochschule mit der dort vorhandenen hohen Kompetenz helfen kann.

Barbara Sinner-Bartels für die SPD-Fraktion