Regionalrat Willfried Nobel referierte auf der MGV der SPD L.-E. Themen aus der Region

Veröffentlicht am 29.11.2018 in Presseecho

Auf der letzten Mitgliederversammlung der SPD L.-E. ging es um die regionale Sicht auf die Themenkomplexe „Verkehr“, „Wohnungsbau vs. Flächenverbrauch“ und „Schnelles Internet“ sowie um die sog. Filderraumstudie, die vom Kommunalen Arbeitskreis Filder (KAF) und dem Verband Region Stuttgart (VRS) in Auftrag gegeben worden ist. OV-Vorsitzender Jörg Pauly freute sich, zu diesem Thema mit dem langjährigen Filderstädter Regionalrat Willfried Nobel einen ausgewiesenen Experten begrüßen zu dürfen.

 

In seinem detaillierten Vortrag stellte Willfried Nobel eingangs den Verband Region Stuttgart vor. Dieser besteht aus immerhin 179 Städten und Gemeinden und wurde 1994 gegründet. Zu seinen gesetzlichen Kernaufgaben zählen der Nahverkehr, die Regionalplanung und die Wirtschaftsförderung. Als wichtigen Schritt zur Förderung des öffentlichen Nahverkehrs bezeichnete Willfried Nobel die VVS-Tarifreform, die zum 1. April 2019 in Kraft treten wird. Dabei wurden viele Forderungen der SPD-Regionalfraktion aufgegriffen, wenn auch nicht die Einführung eines einheitlichen Sozialtickets. Das Thema Wohnungsbau ist auf den Fildern spätestens seit 2010 wieder aktuell, weil es seitdem durch Faktoren wie die gute Wirtschaftslage oder die EU-Freizügigkeit zu einem Einwohnerzuwachs gekommen ist. Dies stellt die Kommunen vor die Frage: Welche Flächen stellen wir als Bauland zur Verfügung? Willfried Nobel betonte, dass aus Sicht der SPD-Regionalfraktion das Bauen der Zukunft „kompakt, sozial durchmischt und grün“ sein müsse. Er warb dafür, nicht alles unter das Primat der Ökonomie zu stellen. Auf den Fildern befänden sich Ackerböden der allerhöchsten Qualität – z.B. rund um Echterdingen – die nicht einfach für Bauland geopfert werden dürften. Das Thema Schnelles Internet beschäftigt die Region Stuttgart ebenfalls stark: Noch im Dezember 2018 soll ein Zweckverband gegründet werden, der die Breitbandversorgung in der Region koordinieren und voranbringen soll.

 

KAF und VRS haben eine „Filderraumstudie“ in Auftrag gegeben. Diese Studie fragt danach, welche Flächen auf den Fildern für eine Aufsiedelung in Betracht kommen. Für L.-E. wird Potential einer sogenannten „Neuen Mitte“ gesehen. Dafür müssten allerdings die Ackerflächen zwischen Leinfelden und Echterdingen weitgehend bebaut werden. Die SPD-Mitglieder waren sich einig, dass die Bebauung dieser wertvollen Böden nicht in Frage komme. Positiv an der Studie ist aus SPD-Sicht, dass diese betont, dass die alten Ortskerne der Filderkommunen – z.B. der Ortskern Echterdingen – zu bewahren seien. Hans-Ulrich Kramer, Schriftführer der SPD L.-E. (Foto)

 

Termine

Alle Termine öffnen.

14.12.2018, 17:30 Uhr ASF-Landesvorstand

15.12.2018, 10:30 Uhr Landesvorstand

16.12.2018, 11:00 Uhr Juso-Landesausschuss

SPD LE bei Facebook

Facebook-Logo-310px