Nils Schmid wurde als Bundestagskandidat 2021 nominiert

Veröffentlicht am 10.12.2020 in Presseecho

Nils Schmid wurde im Rahmen einer Nominierungskonferenz der SPD für den Wahlkreis Nürtingen als Kandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert. Nils Schmid ist als Bundestagsabgeordneter seit der Bundestagwahl 2017 auch für die Stadt Leinfelden-Echterdingen zuständig.

In seiner Bewerbungsrede ging er auf die erreichten Ergebnisse der laufenden Legislaturperiode ein, so z.B. die Einführung einer Grundrente, den Ausbau der Kleinkindbetreuung, die Förderung von Ganztagsschulen und die Unterstützung der Wirtschaft mit dem Ausbau der Breitbandversorgung. In seiner Funktion als außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion ging er auf die intensive Zusammenarbeit in der deutsch-französischen Parlamentarierversammlung sowie seine Erlebnisse als Beobachter bei einer Gerichtsverhandlung in Tschetschenien ein. Er verdeutlichte, dass deutsche Außenpolitik nur im Einklang mit den europäischen Partner entsprechend Gewicht hat, so zum Beispiel bei dem Abschluss des Atomabkommens mit dem Iran. Nur so hat man ein starkes Gegengewicht zu den Interessen der Großmächte USA, China oder Russland.

Die Auswirkungen der Coronapandemie konnten mit den entsprechenden Maßnahmen durch das SPD geführte Finanz- sowie das Arbeitsministerium u.a. durch die Einführung einer umfangreichen Kurzarbeiterregelung abgefedert werden. Nils Schmid hofft, dass für uns alle die Situation nach der Krise eine bessere ist wie davor. Er möchte sich auch dafür einsetzen, dass der Wandel der Wirtschaft zur CO2-Neutralität gerade im automobilen Umfeld seines Wahlkreises für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in diesem Bereich nicht zu Existenzängsten vor der Zukunft führt. Wir wünschen Nils Schmid dafür ein gutes Gelingen und gratulieren zu seiner erneuten Nominierung!

Jens Rudat, Stv. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Leinfelden-Echterdingen

 

Foto: Nils Schmid (li.) und Jens Rudat (re.).