Ja zum Stadtticket für Busse und Bahnen!

Veröffentlicht am 10.04.2019 in Presseecho

Die SPD LE sagt ganz klar "Ja" zu einem kostengünstigen Stadtticket für Busse und Bahnen in LE. Nur so lässt sich die Verkehrsbelastung etwas mindern.

Mit der großen Tarifreform im VVS zum 1.4.2019 sind die Fahrten für viele billiger geworden. Das ist gut so und ein wertvoller Baustein, um zum Umstieg auf Busse und Bahnen zu motivieren. Hinter diesem Beschluss stand eine sehr breite Mehrheit der Regionalversammlung. Es ist nicht zutreffend, dass die CDU dies als Erfolg für sich allein darstellt.

Wie hoch die Verkehrsbelastung in LE ist, wissen wir sehr genau. Die Verkehrsbelastung wird dabei nicht nur durch Ein- und Auspendler verursacht, sie ist in weiten Teilen auch hausgemacht. Die SPD-Fraktion setzt sich deshalb für die Einführung eines Stadttickets in LE ein, mit dem die Nutzung von Bussen und Bahnen in der Stadt künftig (vermutlich ab 1.1.2020) durch ein Tages- oder Gruppenticket spürbar billiger für die Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV wird. Stadttickets werden durch den VVS nur angeboten, wenn die Kommune den Ausgleichsbetrag übernimmt. Hierzu sind wir bereit, weil wir glauben, dass dieses Stadtticket angenommen wird und sich dadurch die Verkehrsbelastung etwas mindern lässt. In Ludwigsburg, der Modellkommune für das Stadtticket, hat sich die Zahl der Nutzerinnen und Nutzer übrigens mehr als verdoppelt.

In einem nächsten Schritt wird zu überlegen sein, wie das Stadtticket dann zu einem Filderticket weiterentwickelt werden kann. Einen entsprechenden Prüfauftrag hat die SPD-Fraktion im Kommunalen Arbeitskreis Filder bereits adressiert.

Barbara Sinner-Bartels, amtierende Gemeinderätin und SPD-Spitzenkandidatin für die Gemeinderatswahl am 26.5.2019