Ja zum Hallenbad in Leinfelden!

Veröffentlicht am 05.04.2019 in Presseecho

Die SPD L.-E. sagt "Ja" zum Hallenbad in Leinfelden, fordert ein Stadtticket für L.-E. und möchte, dass die Standortsuche für das bislang in Oberaichen geplante Erdlager zu S 21 fortgesetzt wird.

Ja zum Hallenbad in Leinfelden

Einige Bürgerinnen und Bürger machen sich seit längerer Zeit für das Hallenbad Leinfelden stark. Für dieses Engagement möchten wir uns zunächst ausdrücklich bedanken. Die SPD-Fraktion hat die Initiative von Anfang an unterstützt. Für uns ist vollkommen klar, dass wir ein Hallenbad brauchen, das von der Öffentlichkeit, den Schulen und den Vereinen genutzt wird. Aus diesem Grund hatten wir in unserer Haushaltsrede im vergangenen Herbst darauf hingewiesen, dass dieses Vorhaben nicht weiter auf die lange Bank geschoben werden kann. Wir hatten damals schon um einen Bericht durch die Verwaltung zum weiteren Vorgehen gebeten, damit nicht Geld für teure Untersuchungen ausgegeben wird, die aus Sicht des Gemeinderats vielleicht überhaupt nicht benötigt werden. Selbstverständlich brauchen wir fundierte Entscheidungsgrundlagen zum baulichen Zustand des Bades und der eingesetzten Badetechnik. Eine transparente Entscheidung unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger, der Schulen und Vereine ist für uns unverzichtbar, weil ja nicht am Bedarf vorbei geplant und gebaut werden darf. Eine Begehung mit den Nutzerinnen und Nutzern ist sicherlich sehr hilfreich. Jetzt warten wir sehr gespannt auf den für Mai 2019 angekündigten Bericht der Verwaltung und hoffen, dass es dann einen Schritt weiter geht. Wir bleiben dran.

Wir wollen ein Stadtticket für LE

Am 1.4.2019 trat die große Tarifreform im VVS in Kraft, mit der die Nutzung des ÖPNV deutlich attraktiver wird. Mit Bus und Bahn kommen wir dann statt für 4,20 € für 2,50 € nach Stuttgart. Wir wollen, dass auch in LE die Nutzung der Busse und Bahnen preisgünstiger wird und machen uns deshalb für ein ermäßigtes Stadtticket in LE stark.

Standortsuche für das Erdlager fortsetzen

Die neueste Planung der Bahn für das für den Bau der Rohrer Kurve bei S 21 benötigte Erdlager sieht leider nur eine kleine Verschiebung des Standorts nach Süden von Oberaichen in Richtung Musberg vor. Das hilft nicht weiter. Weiterhin sind bei Starkregen Schlammlawinen zu befürchten. Bürgerinnen und Bürger aus Oberaichen, Unteraichen und Musberg haben insgesamt 2.000 Unterschriften gegen das Vorhaben gesammelt. Auch hier ein herzlicher Dank für das große Engagement. Wir brauchen einen siedlungsfernen Standort und fordern eine erneute Suche nach alternativen Standorten in der Nähe der Baustelle oder den Abtransport des Aushubs über die Bahn, um Verkehrsbelastungen zu vermeiden.

Für die SPD Fraktion Barbara Sinner-Bartels