Entwicklung von Stadt und Verkehr

Veröffentlicht am 14.07.2019 in Presseecho

Derzeit wird die sog. "Filderstudie" im Filderraum heiß diskutiert. Am kommenden Mittwoch, 17. Juli, findet dazu um 19 Uhr in der Filderhalle Leinfelden eine Veranstaltung statt, die die SPD L.-E. der Bevölkerung ans Herz legt. Derweil hat die SPD-Fraktion beantragt, dass die Filderkommunen gemeinsam prüfen, ob es ein preislich ermäßigtes Filderticket für Busse und Bahnen geben kann, das Menschen motiviert, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Die sogenannte Filderstudie hat überall dort, wo sie bislang vorgestellt wurde, hohe Wellen geschlagen. Der Grund liegt auf der Hand: Die Autoren des Werks, mit dem der Verband Region Stuttgart und der Kommunale Arbeitskreis Filder das Frankfurter Architektur- und Stadtplanungsbüro Albert Speer und Partner beauftragt hatte, gehen davon aus, dass der Siedlungsdruck auf die Filder mit Wohn- und Gewerbebauten weiterhin anhalten wird. Grund dafür seien u.a. die Nähe zum Flughafen und die Verkehrsanbindung A 8, B 27 sowie der zukünftige Haltepunkt von Regionalzügen am neuen Flughafenbahnhof.
Veranstaltung "LE im Dialog" und Verkehrsprobleme
Am kommenden Mittwoch, den 17. Juli,  um 19 Uhr in der Filderhalle Leinfelden, findet dazu eine Veranstaltung in der Reihe „LE im Dialog“ statt. Bitte versäumen Sie diesen Termin nicht. Wir werden auch darüber berichten.
Eines ist bereits sonnenklar: Die Verkehrsprobleme, die Belastungen des Durchgangsverkehrs gerade auch in LE, können nur gemeinsam mit der Stadt Stuttgart, den anderen Gemeinden um uns herum und schließlich nur zusammen mit dem Land Baden-Württemberg und dem Bund gelöst werden.
Die SPD verschließt sich nicht gegen das immer dringender werdende Problem des teuren, weil immer knapper werdenden Wohnraumes. Es nützt nicht viel, wenn LE sich neuen Baugebieten verweigert, wenn die hier arbeitenden Menschen dann in den Nachbargemeinden wohnen und zusätzlichen Verkehr verursachen.
Antrag für ein Filderticket von Stadträtin Barbara Sinner-Bartels
Gerade zum Thema Verkehr und Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs  ist unser Antrag, den Barbara Sinner-Bartels für die SPD-Fraktion beim Kommunalen Arbeitskreis Filder (KAF) eingebracht hat, sehr wichtig. Wir haben beantragt, dass die Filderkommunen gemeinsam prüfen, ob es ein preislich ermäßigtes Filderticket für Busse und Bahnen geben kann, das Menschen motiviert, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Seit kurzem ist die Geschäftsführung  im KAF bei LE‘s 1. Bürgermeisterin Eva Noller; wir hoffen deshalb auf Engagement seitens der Verwaltung und Unterstützung der anderen Fraktionen zu diesem Vorschlag. Erich Klauser für die SPD-Fraktion