Corona-Leugner in Echterdingen

Veröffentlicht am 15.04.2021 in Presseecho

Vor kurzem in Filderstadt, jetzt also auch in Echterdingen. An den vergangenen Donnerstagen demonstrierte eine Gruppe von ca. 20 Corona-Gegnern lautstark auch in unserer Stadt. Etliche trugen keine Maske und achteten auch nicht auf den notwendigen Abstand. Die RednerInnen verkündeten die üblichen Corona-Leugner-Botschaften: Corona existiere gar nicht, wir befänden uns in einer Diktatur, die Tests seien Betrug, es gebe keine vollen Intensivstationen und keine Übersterblichkeit usw. 

Und das bei derzeit erneut hohen Zahlen von Corona-Fällen! Auch in unserer Stadt hat sich die Anzahl der Infizierten wieder erhöht. Wir wissen, die neuen Mutationen sind laut Forschung deutlich ansteckender als das ursprüngliche Virus. Die Situation auf deutschen Intensivstationen verschärft sich erneut, zunehmend werden auch jüngere PatientInnen eingeliefert. Eine Übersterblichkeit war bisher leider immer dann zu erkennen, wenn die Inzidenzen hoch waren. Nicht auszumalen, wie die Situation ohne Maßnahmen und ohne Lockdown wäre!

Diese Demonstrationen sind wie ein Hohn auf die Schicksale vieler Menschen, die unter einem schweren Verlauf oder an den Langzeitfolgen von Corona leiden und sogar sterben. Großes Verständnis habe ich für die Not der Menschen, deren finanzielle Existenz durch die Corona-Maßnahmen bedroht ist. Das ist sehr schlimm! Finanzminister Olaf Scholz, SPD, will daher die Finanzhilfen für Selbständige und besonders belastete Unternehmen verlängern. Damit können hoffentlich in vielen Fällen finanzielle Engpässe überbrückt werden.

Herzlichen Dank an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die auch über Ostern auf Besuche bei nahen Verwandten verzichtet oder diese eingeschränkt haben, um die dritte Welle an Ansteckungen einzubremsen! Die Zahl der Impfdosen und der Impfmöglichkeiten soll nun deutlich ansteigen, es gab einen tüchtigen Schub durch den Einsatz der Hausärzte beim Impfen. Aber wir haben wohl noch einige Monate vor uns, bis alle Impfwilligen ihre Dosis bekommen haben. Das nötigt uns noch weiterhin Geduld ab. Lassen Sie uns gemeinsam das Beste daraus machen!

Regina Gabriel, Mitglied im Vorstand des Ortsvereins der SPD