Krisen löst man nur durch handeln! Handeln Sie!

Veröffentlicht am 15.04.2021 in Presseecho

Die Folgen des Klimawandels sind in LE spürbar und werden in den kommenden Jahren zum Teil verheerend zunehmen. Derzeit steuert die Welt auf eine durchschnittliche Erwärmung von über 3 Grad zu. Für Kontinentaleuropa und damit LE sind es allerdings 4-5 Grad Celsius. Der im Oktober 2018 veröffentlichte Sonderbericht „1,5 Grad Celsius globale Erwärmung“ des Weltklimarats kommt zu dem Schluss, dass das 1,5-Grad-Ziel noch erreichbar ist. Dazu müsste der CO2-Ausstoß der Menschheit noch lange vor 2030 deutlich zu sinken beginnen.

Das 3. Klimaschutzpaket des Landes BW sieht vor, dass Kommunen erst bis 2040 klimaneutral sein sollen. Die UN rät dringend, jetzt die notwendigen Investitionen zu tätigen, um 2021 ein Viertel der CO2 Emissionen zu reduzieren. Bislang tut die Stadt LE weit weniger, als in ihrer Macht steht um die CO2 Emissionen jetzt deutlich sinken zu lassen. Als Kommune muss LE endlich ihre Hausaufgaben machen. Hier erwarten wir vom neuen Klimaschutzmanager klare Impulse! Die nächsten Schritte müssen jetzt eingeleitet werden.

Dazu hatte die SPD-Fraktion Haushaltsanträge gestellt, die hoffentlich bald bearbeitet werden. Z.B.: „Der Bürgerstrom soll Schritt für Schritt auf Ökostrom umgestellt werden. In einem ersten Schritt soll ab 2021 Kohlestrom kein Bestandteil mehr des Strommixes sein. Bis 2025 soll der Strom komplett aus erneuerbaren Energien bezogen werden. Der gelieferte Strom aus dem heutigen Ökostromtarif soll bis 2030 zu 100% aus lokalen Anlagen bezogen werden, und somit seinen Anteil zur Energiewende beitragen. Ein Umsetzungsplan ist hierfür vorzulegen.“

Aber nicht nur die Stadt, sondern jeder Einzelne kann jetzt handeln und zu einem Stromanbieter ohne Kohlestrom wechseln. Das dauert 5 Minuten und kann z.B. auf stadtwerke-le.de vollzogen werden. Der LE-Preis ist oft sogar günstiger, als der bisherige Stromanbieter. Lassen Sie uns die Krisen gemeinsam anpacken!

Jens Zellmer für die SPD Fraktion