Der CAP-Markt in Stetten muss weitergeführt werden!

Veröffentlicht am 03.05.2019 in Presseecho

Angesichts der immer älter werdenden Gesellschaft ist es wichtig, dass in allen Stadtteilen der Einkauf für den täglichen Bedarf möglich bleibt. In Stetten ist der CAP-Markt an der Jahnstraße bisher der einzige Lebensmittelladen im Quartier und deshalb für ältere Menschen eine ganz wichtige Anlaufstelle. Im CAP-Markt, der von einem Trägerverein betrieben wird, der noch drei weitere Läden im Landkreis unterhält, haben auch Menschen mit Behinderungen einen Arbeitsplatz gefunden.

Dieser letzte Laden auf der Weidacher Höhe ist nun in Gefahr, weil zu wenige Menschen dort einkaufen. Das ist schade. Wir möchten, dass der CAP-Markt weitergeführt und die Nahversorgung sichergestellt wird. Eine entsprechende finanzielle Unterstützung durch die Stadt tragen wir mit. Das ist gut angelegtes Geld.

Barbara Sinner-Bartels