SPD Leinfelden-Echterdingen

Die soziale Kraft auf den Fildern.

Corona bedingte Lernrückstände: Viele Schülerinnen und Schüler brauchen dringend Hilfe und Unterstützung

Veröffentlicht am 16.08.2021 in Presseecho

Knapp 1,1 Mio. Schülerinnen und Schüler besuchen in Baden-Württemberg eine allgemeinbildende Schule. Sie alle haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie auf vollkommen neue Rahmenbedingungen des Lernens einstellen müssen. Verschiedenste Formen des Homeschooling, Wechselunterricht, eingeschränkte soziale Kontakte mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern, Unterricht ist vielfach ersatzlos ausgefallen, oft bestand Unklarheit, wie es am nächsten Tag oder in der nächsten Woche weitergeht. Viele engagierte Schulleitungen, Lehrkräfte und Eltern haben versucht, mit hoher Kreativität und Flexibilität nach Kräften das Beste aus der Situation zu machen. Für diesen hohen Einsatz möchten wir danken. Jetzt mehren sich Berichte in der Presse, wonach doch ein erheblicher Teil der Schülerinnen und Schüler beträchtliche Probleme haben, die gesteckten Lernziele zu erreichen. Das können wir uns als Gesellschaft nicht leisten. Bildung ist ein Grundrecht.

 

Kürzlich war zu lesen, dass etwa 54.000 Schülerinnen und Schüler im Land an den sogenannten Lernbrücken teilnehmen und in den letzten beiden Wochen der Sommerferien versäumten Unterrichtsstoff in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen aufholen. Diese Zahl erscheint uns im Vergleich zur Gesamtschülerzahl doch eher niedrig. Ist dadurch der Bedarf gedeckt? In Leinfelden-Echterdingen nehmen nach Auskunft der Stadtverwaltung 242 Schülerinnen und Schüler an den Lernbrücken teil. Ist das vorhandene Angebot ausreichend? Wir haben da Zweifel und werden die Stadtverwaltung bitten, unmittelbar nach Ende der Sommerferien zu einem Gespräch unter Beteiligung von Vertreterinnen und Vertretern der Fraktionen mit den Schulleitungen und Elternbeiräten einzuladen, um zu klären, was noch von kommunaler Seite getan werden kann.

 

Sehr positiv haben wir die Nachricht aufgenommen, dass die Kleesattel-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule LE durch Förderunterricht das schulische Bildungsangebot ergänzt und einen Beitrag dazu leistet, die Chancengleichheit unserer Kinder und Jugendlichen zu wahren. Auch hierfür ein großes Dankeschön. Insgesamt sechs kostenfreie Sommerkurse sind bisher bereits zustande gekommen, etliche davon sind allerdings bereits ausgebucht. Es gibt Wartelisten. Dies ist für uns ein weiterer Beleg dafür, dieses Thema zügig weiter anzugehen. Die leider wieder steigenden Corona-Zahlen unterstreichen dabei den Handlungsbedarf. Barbara Sinner-Bartels für die SPD-Fraktion