Kopfbild

SPD Leinfelden-Echterdingen

07.02.2018 in Presseecho

Naturkindergarten am Aktivspielplatz Musberg: eine sehr gute Initiative

 

Die Kindergartenlandschaft in unserer Stadt ist vielfältig und bunt. Das ist gut so. Neben städtischen und kirchlichen gibt es auch freie Träger. Der AKI Musberg plant jetzt in seiner Trägerschaft eine Naturkindergartengruppe zu eröffnen. Das in der letzten VKS-Sitzung vorgestellte Konzept hat uns als SPD-Fraktion schnell überzeugt und wir möchten uns beim AKI für die Initiative ausdrücklich bedanken. Wir werden uns dafür stark machen, dass die notwendigen Entscheidungen sehr zügig getroffen werden. Ganz wichtig ist uns dabei, dass der AKI, den wir aus langjähriger Zusammenarbeit überaus schätzen, nicht anders behandelt wird wie andere Träger. Auch andere Träger setzen eigenes und kein städtisches Personal ein. Bei einer Einrichtung, die für 20 Kinder ausgelegt ist, dürften auch die Verkehrsprobleme beim Holen und Bringen der Kinder an diesem Standort ziemlich überschaubar sein. Für die SPD-Fraktion ist vor allem wichtig, dass die neue Einrichtung bei fehlenden Betreuungsplätzen in der Stadt unmittelbar zu einer Entlastung führen wird. Kinder, die den Naturkindergarten besuchen werden, brauchen keinen Betreuungsplatz in einer anderen Einrichtung. Das erspart Investitionen an anderer Stelle. Wir wünschen dem AKI bei seinen Bemühungen viel Erfolg und setzen auf eine schnelle Entscheidung. Unsere Zustimmung ist schon da.

Für die SPD Fraktion: Barbara Sinner-Bartels

 

19.01.2018 in Presseecho

Kinderbetreuung: die Zeit der Diskussionen ist vorbei, Entscheidungen müssen her!

 

Am Samstag, den 24. Februar 2018, wird es eine Klausurtagung des Gemeinderats zum Thema Kinderbetreuung geben. Wir sind schon sehr gespannt auf die konkreten Vorschläge der Verwaltung, wie der steigende Bedarf an Plätzen für unsere Kinder künftig gedeckt wird. Von der Darstellung des Bedarfs erwarten wir uns allerdings keine überraschenden Erkenntnisse. Dass wir mehr Plätze brauchen hat zwei Gründe und die sind hinlänglich bekannt. Unsere Stadt hat in den letzten zehn Jahren um rund 4.000 Menschen zugenommen. Das ist ein Plus von etwa 10 %. Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, sieht, dass auf den freien Grundstücken verdichtet gebaut wird. Zudem werden neue Baugebiete erschlossen. Mehr Menschen heißt auch mehr Kinder. Das ist doch eigentlich klar. Zum anderen nimmt der Wunsch nach Betreuung von Jahr zu Jahr zu. Eltern, die sich für eine ganztägige Betreuung im Kleinkindbereich entschieden haben, werden ihr Verhalten vermutlich nicht ändern, weder wenn die Kinder drei, noch wenn sie sechs Jahre alt sind. Dies ist eine gesellschaftliche Realität. Für uns ist auch nicht überraschend, dass heute 3-Jährige in drei Jahren sechs Jahre alt sein werden. Die Stadt muss deshalb entschlossen und zügig handeln. Wir werden vermutlich auch mehr Klassenräume für die Schulen brauchen in Echterdingen, aber auch in Leinfelden. Sprachförderung, Schulkindbetreuung und steigende Schülerzahlen benötigen Platz und Räume. Auch über Ganztageschulen muss neu nachgedacht werden.

In der Filder-Zeitung vom 13.1.2018 war zu lesen, dass es derzeit im Kindergartenbereich keine Wartelisten mehr gibt, wie im vergangenen Herbst oder vor einem Jahr. Darüber sind wir natürlich erst einmal sehr froh und bedanken uns für das hohe Engagement der Beteiligten, die in den letzten Monaten erfolgreich die benötigten Plätze geschaffen haben, beim zuständigen Fachamt, der Verwaltung und den konfessionellen und freien Trägern. Aber: wir müssen jetzt wirklich nachhaltig an die Schaffung weiterer Kapazitäten gehen und nicht mehr weiter von Monat zu Monat Bedarfe befriedigen, die länger schon absehbar waren. Zudem müssen wir auf die Qualität der Betreuung achten. Es ist nicht verantwortungsvoll, Einrichtungen zu knapp zu planen und auf Kante zu nähen. Das zahlt sich nicht aus und bald steht wieder ein Container auf dem Freigelände. Besonders achten müssen wir voraussichtlich bei den Kindergärten auf die Situation in Echterdingen und Stetten. In der Schulkindbetreuung stehen Leinfelden und Echterdingen im Fokus.

Obwohl die Stadt mit unserer massiven Unterstützung in den letzten Jahren viel getan hat, dürfen wir nicht nachlassen und müssen noch mehr tun. Die SPD-Fraktion fordert dazu auf.

Barbara Sinner-Bartels für die SPD-Fraktion L.-E.

 

12.01.2018 in Presseecho

Neujahrswünsche der SPD-Fraktion: Nachhaltige Stärkung des Ehrenamts

 

Wir möchten Ihnen, den Leserinnen und Lesern dieser Zeilen, zunächst und vor allem ein gutes, friedliches und glückliches neues Jahr wünschen. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich und nehmen Sie sich die Zeit von den schönen Momenten, die Ihnen das neue Jahr hoffentlich schenken wird, möglichst lange zu profitieren.

Wir möchten es aber auch nicht versäumen, uns bei dieser Gelegenheit bei all denen herzlich zu bedanken, die sich ehrenamtlich engagieren und sich für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger einsetzen. Für die vielfältige Unterstützung und die zahlreichen Anregungen und Hinweise, die wir von vielen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt für unsere Arbeit erhalten haben, danken wir natürlich auch. Sie alle haben uns die Arbeit zum Wohl unserer Stadt leichter gemacht und die Grundlage dafür geschaffen, dass Einiges erreicht werden konnte, sei es bei der Planung neuer Standorte für Kindergärten, der Sanierung des Hallenbads in Leinfelden, in den Schulen, bei der Betreuung der Flüchtlinge oder in den Büchereien. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Ihr Engagement in den Vereinen, Initiativen und Organisationen, im Elternbeirat in der Schule oder im Kindergarten, bei der Feuerwehr, der Stadtbücherei oder in den Kirchen, in der Flüchtlingsbetreuung oder der Seniorenarbeit, im Naturschutz, in Parteien oder in der Bürgerstiftung, sei es über einen begrenzten Zeitraum oder über längere Zeit hinweg, macht Mut und ist eine unverzichtbare Bereicherung unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Ihr Engagement verdient aber auch Ermutigung. Es verdient Unterstützung durch die Politik, auf Landes- oder Bundesebene durch Schaffung der entsprechenden rechtlichen Rahmenbedingungen, aber auch hier bei uns in Leinfelden-Echterdingen. Da helfen nicht nur Sonntagsreden, nein, da geht es um ganz konkrete, ganz tatkräftige Unterstützung, da geht es ums Zuhören und „Gehörtwerden“ und das Aufgreifen von Problemen und die schnelle Entwicklung von Lösungen. Da geht es um Bereitstellung von Räumen oder um die Bereitstellung von Zeilen im Amtsblatt. Der SPD-Fraktion geht es vor allem darum, Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass in einer immer älter werdenden Gesellschaft – bei immer weiter steigenden zeitlichen Anforderungen an die Menschen, die erwerbstätig sind und versuchen berufliche und familiäre Verpflichtungen zu verbinden – das dringend benötigte ehrenamtliche Engagement möglich ist und auch in Zukunft möglich bleibt.

Was muss sich ändern, was sollte verbessert werden, welche Unterstützung wird konkret gebraucht? Darüber wollen wir gerne weiterhin mit Ihnen im Gespräch bleiben und Ihre Wünsche und Bedürfnisse noch besser kennen lernen. Wir freuen uns wirklich sehr über Ihre Anmerkungen und Rückmeldungen zu unserer Arbeit, die wir ja auch im Ehrenamt erbringen. Auch wir übernehmen Verantwortung und schauen nicht nur auf die Verantwortung der Anderen. Wir tun das sehr gerne und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im neuen Jahr.

Barbara Sinner-Bartels für die SPD-Fraktion

 

17.12.2017 in Presseecho

Mitgliederversammlung der SPD L.-E. beschäftigte sich mit aktueller bundespolitischen Lage

 

Zur letzten Mitgliederversammlung in diesem Jahr konnte OV-Vorsitzender Jörg Pauly in der Gaststätte Linde zahlreiche Genossinnen und Genossen begrüßen, die über die aktuelle bundespolitische Situation nach dem Jamaika-Aus debattierten. Soll die SPD eine erneute Große Koalition eingehen oder doch in die Opposition gehen bzw. eine Minderheitsregierung tolerieren?

Befürworter gab es für beide Varianten. Die Befürworter einer GroKo verwiesen darauf, dass Deutschland in Zeiten der außenpolitischen Unsicherheit eine stabile Regierung benötige und die SPD nur in diesem Modell die Politik aktiv mitgestalten könne. Die Befürworter einer Minderheitsregierung verwiesen u.a. darauf, dass dieses Modell in den skandinavischen Ländern gut funktioniere und dass auch die Wahrnehmung der Oppositionsrolle in der parlamentarischen Demokratie eine wichtige Aufgabe ist.

Einig waren sich alle Genossinnen und Genossen, dass sich die SPD – egal ob in der Regierung oder in der Opposition – verstärkt den Zukunftsthemen unserer Gesellschaft widmen muss: Der Digitalisierung und den damit verbundenen Umbrüchen in der Arbeitswelt; der Gesundheit und Pflege; dem Schaffen von bezahlbarem Wohnraum, gerade in Ballungsgebieten; der Rente; der Europapolitik usw. Bei all diesen Themen gelte es, die sozialdemokratischen Antworten weiterzuentwickeln bzw. neue Antworten zu finden. Mehrheitlich begrüßt wurde, dass letztlich die Parteimitglieder darüber entscheiden, ob es nach den ergebnisoffenen Gesprächen mit der Union zu einer Großen Koalition kommen soll oder nicht.

Hans-Ulrich Kramer, Schriftführer der SPD L.-E.

 

Vorstand und Fraktion der SPD L.-E. wünschen allen Mitgliedern und Bürgern von L.-E. nach diesem politisch bewegten Jahr besinnliche und schöne Weihnachtstage und einen guten Start in 2018!

 

24.11.2017 in Presseecho

Ein besonderer Abend von Frauen für Frauen

 

Amtsblatt vom 24.11.17: Mit Verwunderung haben wir beim Durchblättern des Amtsblatts vom 3. November 2017 auf Seite 5 unter der Rubrik „Aktuelles“ den Artikel „ ein besonderer Abend für Frauen“ entdeckt. Der Artikel fällt auf, weil er inklusive eines großen Bildes mit 4 Damenhänden, die mit Sektgläsern anstoßen, nahezu eine 2/3 Seite des Amtsblattes umfasste. Das ist mehr als ungewöhnlich! Unsere Verwunderung verstärkte sich dann beim Lesen. In dem Beitrag wurde für die Teilnahme an einer Veranstaltung geworben, die von einer Stadträtin gemeinsam mit einem örtlichen Hotel initiiert wurde. Mit dieser „Ladies Connection“ soll den teilnehmenden Damen ein schöner Abend bereitet und für die vielfältigen Shops der Stadt begeistert werden, so der Artikel. Weiter war zu lesen, dass die Veranstaltung vom Stadtmarketing LE unterstützt werde.

Die SPD-Fraktion war doch einigermaßen erstaunt, dass auf eine solche Veranstaltung so umfangreich und an so prominenter Stelle im Amtsblatt hingewiesen wird. Eine ausführliche Werbemaßnahme! In der Rubrik „Aktuelles“ wird ansonsten über die Arbeit der Stadtverwaltung, manchmal auch über die des Gemeinderats sowie in wenigen Zeilen auch über kulturelle Veranstaltungen berichtet.

In der Sitzung des Gemeinderats am 14. November 2017 hat SPD–Stadträtin Gertrud Link dies zum Thema gemacht und ausdrücklich darauf hingewiesen, dass vor allem Vereine und soziale Initiativen / Organisationen unserer Stadt um jede Zeile, die sie im Amtsblatt schreiben, gewissermaßen „kämpfen“ müssen und die Frage gestellt, wieso dieser Artikel auf Seite 5 in dieser umfassenden Form veröffentlicht wurde? Dieser Teil des Amtsblattes stehe für eine Werbeveranstaltungen ihres Wissens nicht zur Verfügung. Sie fragte zudem nach den Kosten und wer sie getragen habe. Frau Link hat schließlich noch auf eine kürzliche Wortmeldung von Frau Heilmann in der Bürgerfragestunde des Gemeinderats verwiesen, die sich redlich bemüht, 40 Zeilen für Ihre Initiative „Arbeit und Integration für Flüchtlinge“ zu bekommen. Seitens der Stadtverwaltung konnten die Fragen von Frau Link in der Sitzung nicht beantwortet werden. OB Klenk sicherte eine umgehende schriftliche Beantwortung zu.

Was die Möglichkeiten zur Berichterstattung der Arbeit von Frau Heilmann und ihrer Initiative, die zahlreiche wertvolle Beiträge zur Integration von Flüchtlingen leistet, im Amtsblatt anbelangt, werden wir an die Stadtverwaltung herantreten und nach einer Lösung suchen. Wir bleiben dran.

Gertrud Link für die SPD-Fraktion

 

Termine

Alle Termine öffnen.

22.02.2018, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederoffene Vorstandssitzung der SPD L.-E.
Der Vorstand der SPD L.-E. lädt alle Mitglieder herzlich dazu ein, mit ihm über den Mitgliederentscheid …

23.02.2018, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Diskussion des Koalitionsvertrags in Kirchheim/Teck
Der Vorstand des Kreisverbands Esslingen möchte seinen Mitgliedern die Möglichkeit bieten, den fertigen …

24.02.2018, 10:30 Uhr Regionalkonferenz der SPD zum Koalitionsvertrag
Regionalkonferenz der SPD zum Koalitionsvertrag am 24. Februar, 10.30 Uhr Bürgerzentrum Waiblin …

 

SPD LE bei Facebook

Facebook-Logo-310px