Kopfbild

SPD Leinfelden-Echterdingen

Vorstandswahlen bei der SPD LE / Jörg Pauly einstimmig als Vorsitzender im Amt bestätigt / Aussprache zur Landtagswahl

Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Leinfelden-Echterdingen in Echterdingen standen Vorstandswahlen im Mittelpunkt. Dabei wurde Diplom-Pädagoge Jörg Pauly (Foto) einstimmig als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Erster stellvertretender Vorsitzender bleibt Jens Rudat. Als Zweiter stellvertretender Vorsitzender wurde Marcus Olbrich im Amt bestätigt. Kassenwartin bleibt Rosemarie Heidi, als Schriftführer fungiert weiterhin Hans-Ulrich Kramer.

Neben den fünf geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern wurden fünf weitere Genossinnen und Genossen in den erweiterten Vorstand gewählt. Dies sind: Frederik Elschenbroich für den Bereich Veranstaltungen und Logistik, SPD-Fraktionschef Erich Klauser für die Mitgliederbetreuung, SPD-Stadträtin Gertrud Link als Ortsteilreferentin für Musberg, Jochen Maier als Ortsteilreferent für Echterdingen und Sven Waidelich als Ortsteilreferent für Leinfelden.

Nach den Vorstandswahlen wurde über das Ergebnis der SPD bei der jüngsten Landtagswahl diskutiert. Mit dabei war auch Sebastian Schöneck, SPD-Landtagskandidat im Wahlkreis Nürtingen-Filder, dem noch einmal herzlich für seinen engagierten Wahlkampf gedankt wurde. Die Diskutanten waren sich einig, dass es den einen Grund für das schlechte Abschneiden der Landes-SPD nicht gibt. Klar sei aber: Die Marke SPD müsse wieder mit eindeutigen Inhalten und Positionen in Verbindung gebracht werden. Hans-Ulrich Kramer, Schriftführer der SPD LE

 

Allgemeiner Hinweis:

Unsere Positionen veröffentlichen wir regelmäßig im Amtsblatt, und diese sind zudem unter der Rubrik Aktuelles "Presseecho" nachzulesen. Ihnen brennt etwas unter den Nägeln zu unserer Stadt? Sie bewegt ein aktuelles bundespolitisches Thema? Ob beim politischen Stammtisch, auf dem Marktplatz oder bei der Bürgersprechstunde der Fraktion: Sie sind herzlich eingeladen, mit uns ins Gespräch zu kommen. Die aktuellen Termine finden Sie hier. Viel Spaß beim Stöbern auf der sozialdemokratischen Seite von Leinfelden–Echterdingen. Ihr Vorsitzender Jörg Pauly

 
 

20.05.2016 in Topartikel Presseecho

Dankesmarsch der Flüchtlinge in LE – Auch die SPD LE sagt danke!

 

Amtsblattartikel vom 20.5.2016: Neben all den negativen Nachrichten, neben all dem Nachrichten-Grau gibt es auch positive Meldungen. Eine solch positive Meldung betrifft unsere Stadt LE: Am 7. Mai liefen rund 150 Flüchtlinge verschiedener Nationalitäten mit Flüchtlingshelfern in einem Dankesmarsch von der Unterkunft auf dem Renault-Gelände bis zum Echterdinger Marktplatz. Unterwegs verteilten die Flüchtlinge Blumen an Passanten und Luftballons an Kinder, auf Plakaten brachten die Schutzsuchenden ihren Dank zum Ausdruck. Besonders erwähnenswert ist, dass die Idee für den Dankesmarsch von den Flüchtlingen selbst stammt.

Auch die SPD LE sagt danke für diese ungewöhnliche Aktion, die hoffentlich dazu beiträgt, noch vorhandene Ressentiments gegenüber den Flüchtlingen abzubauen. Aus eigener Erfahrung als ehrenamtlicher Sprachbegleiter in Stetten weiß ich, dass die Schutzsuchenden auch im Alltag dankbar sind für die Hilfe und für die Sicherheit, die sie in unserer Stadt erhalten. In LE gibt es gleich vier Initiativen, die sich um die Flüchtlinge kümmern: Den Arbeitskreis Asyl LE, den Verein Freundeskreis für Kriegsflüchtlinge LE, die FIS Flüchtlingsarbeit in Stetten und die Gruppe Arbeit und Integration, die zum Verein Lebenswertes LE gehört. All diese Initiativen leisten wichtige  ehrenamtliche Arbeit und berichten über ihre Aktivitäten auch regelmäßig im Amtsblatt. So gilt unser Dank all diesen Initiativen, denen übrigens einige Genossinnen und Genossen der SPD LE angehören (wie natürlich auch Mitglieder anderer Parteien und Organisationen). Zuletzt wollen wir all jenen Bürgerinnen und Bürgern danken, die mit Geld- oder Sachspenden die Flüchtlingsarbeit unterstützen bzw. die Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge zur Verfügung stellen.

Sie alle beherzigen das Sprichwort des chinesischen Philosophen Konfuzius, der schrieb: „Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen“. Sie alle unterscheiden sich mit dieser Haltung von den Rechtspopulisten, die – gerade auch in Bezug auf die Flüchtlinge – nur das Negative sehen und die Gesellschaft mit ihren Hass-Parolen und Verschwörungstheorien zu spalten versuchen. Sich selbst stilisieren die Rechtspopulisten gerne als Opfer (etwa im letzten Amtsblatt), obwohl sie ja selbst Täter sind, indem sie alle Andersdenkenden und Andersgläubigen ausgrenzen und abwerten. Dabei sind Hass und Missgunst wirklich keine Alternative, weder für unsere Stadt, noch für unser Land!

Hans-Ulrich Kramer, Schriftführer der SPD LE

 

14.05.2016 in Landespolitik

SPD-Landesvorstand verurteilt Äußerungen von AfD-Abgeordneter

 

Der SPD-Landesvorstand hat am Freitagnachmittag in Stuttgart die Äußerungen der AfD-Abgeordneten Baum in dieser Woche einmütig und in aller Schärfe verurteilt.

 

13.05.2016 in Landespolitik

SPD-Landesvorstand befürwortet Neuwahlen im Herbst

 

Die SPD in Baden-Württemberg will noch im Herbst dieses Jahres Neuwahlen ihres Landesvorstands  vornehmen. Das kündigte SPD-Chef Nils Schmid nach einer Sitzung des Vorstands am Freitagnachmittag an.

 

08.05.2016 in Presseecho

Mehr Kinder brauchen mehr Plätze in Kinderbetreuungseinrichtungen

 

Amtsblattartikel vom 6. Mai 2016: Vor kurzem wurde das Kinderhaus Waldhorn in Echterdingen offiziell eingeweiht. Darüber sind wir sehr froh. Besonders positiv erwähnen möchten wir, dass unter einem Dach dort ein städtischer Kindergarten und ein freier Träger, nämlich der Waldorfkindergarten, erfolgreich zusammenarbeiten. Bei dieser Gelegenheit danken wir herzlich den konfessionellen und den freien Trägern für ihr großes und nachhaltiges Engagement bei der Kinderbetreuung. Wir wissen, dass das nicht selbstverständlich ist und danken dafür umso mehr.

Viele Einrichtungen für unsere Kinder wurden in den letzten Jahren saniert oder neu gebaut. Das war eine große Kraftanstrengung. Wir dachten eigentlich in der Vergangenheit, dass unsere Aufgaben in diesem Feld bewältigt wären. Die harten Fakten, die Zahl der Kinder, sprechen allerdings seit wenigen Jahren eine andere Sprache. Die Aufsiedlung neuer Baugebiete schreitet schneller voran als geplant, die Nachverdichtung im Bestand verstärkt sich. Leinfelden-Echterdingen gehört zu den wenigen Gemeinden im Land, die mit steigenden Kinderzahlen punkten können. Das ist eine wirklich gute Nachricht!

Bei der letzten Gemeinderatssitzung wurde mit großer Mehrheit beschlossen, zum September 2016 zwei weitere Kleinkindgruppen in Echterdingen (St. Michael und Waldhorn), eine Kindergartengruppe im Kindergarten Schmetterling, eine weitere Gruppe im Sonnenkinderhaus in Musberg und im Bedarfsfall auch eine weitere Gruppe im ehemaligen Fröbelkindergarten in Stetten einzurichten. Wir dürfen es aber dabei nicht belassen und müssen weitere Gruppen und Einrichtungen planen. Die Zahl der über 3- jährigen Kinder wird in den nächsten Jahren von 1.365 auf 1.429 steigen, ein Plus von 64 Kindern. Nicht berücksichtigt sind dabei die Kinderzahlen, die sich aus der Aufsiedlung im Bereich Schelmenäcker ergeben werden, wo in weiten Teilen eine verdichtete Bebauung geplant ist. Wir müssen auch berücksichtigen, dass wir für die Kinder aus Flüchtlingsfamilien Plätze brauchen. Vielleicht besteht auch Sanierungsbedarf an bestehenden Einrichtungen.

Aus Sicht der SPD-Fraktion ist deshalb unmittelbarer Handlungsbedarf gegeben, auf den wir bereits mehrfach deutlich hingewiesen haben. Die Verwaltungsspitze hatte bei der Gemeinderatsitzung am 22.3.2016 angekündigt, dass sich überraschend ein weiterer erheblicher Bedarf abzeichnet, der Investitionen in mehrstelliger Millionenhöhe nach sich ziehen wird.  Auf Nachfrage wurden dann leider keine weiteren Aussagen gemacht, sondern darauf hingewiesen, dass alles nochmal geprüft werden muss und erst dann der Gemeinderat informiert wird. Wir hoffen sehr, dass diese „Prüfung“ in den nächsten Wochen abgeschlossen sein wird. Wir bleiben dran, darauf können sie sich verlassen. Die Bereitstellung einer ausreichenden Zahl von Kindergartenplätzen hat für die SPD-Fraktion einen sehr hohen Stellenwert. Barbara Sinner-Bartels, SPD-Fraktion  

 

02.05.2016 in Presseecho

Beispielgebendes ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit: Wir sagen „Danke“

 

Amtsblattartikel vom 29.4.2016: Bei der letzten Sitzung des Gemeinderats haben verschiedene Gruppen des „Runden Tischs Flüchtlingsarbeit“ berichtet, wie sie sich seit Monaten intensiv auf vielfältigste Art und Weise und mit unterschiedlichsten Schwerpunkten um die Flüchtlinge in unserer Stadt kümmern. Für dieses große ehrenamtliche Engagement möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Am runden Tisch sind zwar nicht alle Gruppen und Menschen vertreten, die sich ehrenamtlich engagieren.

Immerhin rund 400 Bürgerinnen und Bürger kümmern sich vorbildlich um die vielen kleinen und großen Dinge des Alltags der Flüchtlinge. Sie begleiten zu vielfältigen Behörden- und Arztterminen, unterstützen mit Rat und Tat bei der Bewältigung des Alltags in einem neuen Umfeld, übernehmen Patenschaften, helfen bei der Organisation des Lebens in den Unterkünften, suchen Arbeitsgelegenheiten oder Praktika, erklären das Leben in Deutschland und, mit am wichtigsten, geben als Sprachbegleiter Hilfestellung beim Erlernen der deutschen Sprache oder arbeiten im Dolmetscherpool mit. Die SPD-Fraktion war tief beeindruckt von der hohen Professionalität mit der ehrenamtlich gearbeitet wird und von dem enormen Engagement.

Ehrenamt braucht Hauptamt. Das ist an diesem Abend auch wieder einmal klar geworden. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung  wäre ein solches ehrenamtliches Engagement kaum möglich. Zu betonen ist auch das große Engagement der Volkshochschule mit einem umfassenden Kursangebot für die Flüchtlinge und, das ist uns besonders wichtig, auch mit einem Angebot für die Ehrenamtlichen zur Unterstützung für ihre Tätigkeit. Ein besonderer Dank gilt auch den Kirchen und zahlreichen Firmen für die Bereitstellung von Räumen, Geld- und Sachspenden und natürlich den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt. Manch altes Fahrrad, das nutzlos war, wurde repariert und wird jetzt von Flüchtlingen genutzt.

Die überaus aussagefähigen Berichte haben Lust aufs Mitmachen geweckt und anschaulich klar gemacht, welche positiven Rückmeldungen erreicht werden können. Vor allem wurde aber sehr deutlich, welch großen Beitrag diese ehrenamtliche Arbeit  leistet, um vorhandene Vorurteile und Ängste abzubauen. Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Haupt- und Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit. Wir brauchen sie auch in Zukunft dringend und schätzen ihre Arbeit, die vielen Zeichen der Mitmenschlichkeit, über alle Maßen.

Barbara Sinner-Bartels, SPD-Fraktion

 

Termine

Alle Termine öffnen.

13.06.2016, 18:30 Uhr Arbeitskreis Nachhaltigkeit
Diskussionsforum/Arbeitskreis Nachhaltigkeit des SPD-KVs Esslingen: Auftakt-Treffen am Montag, den 13 …

18.06.2016, 13:00 Uhr - 18.06.2016 AK Integration/Flüchtlinge
Diskussionsforum/Arbeitskreis Integration/Flüchtlinge Direkt vor dem nächsten Kreisparteitag, am Sams …

18.06.2016, 14:00 Uhr Kreisparteitag
Am Samstag, den 18. Juni 2016 um 14 Uhr , findet der nächste Kreisparteitag statt. Zu Gast ist u. a. Christian …

 

SPD LE bei Facebook

Facebook-Logo-310px